Mein neues Buch ist da

Ich brauche nicht Mehr

Konsumgelassenheit erlangen und nachhaltig glücklich werden

Zweimal an denselben Ort in den Urlaub fahren? Undenkbar. Wir wollen mehr sehen von der Welt, mehr erfahren, mehr leben. Wir setzen uns Ziele, wohin wir reisen wollen, was wir essen und was wir uns kaufen wollen. So wird aus einem schicken Smartphone schon nach wenigen Monaten teurer Elektroschrott und aus dem neuen Kleid, eins von vielen, das bald schon von textilen Neuankömmlingen verdrängt wird. Die neueste Mode, die innovativste Technik und der trendigste Lifestyle – wir sind süchtig nach mehr. Wir arbeiten, um zu kaufen und hoffen, dass mit dem neuen paar Schuhe oder dem schicken neuen Laptop auch das Glück in unseren Einkaufstaschen und in unserem Leben landet. Die Pleonexia, die Sucht nach Mehr, macht sich nicht nur auf unserem Konto bemerkbar – sie geht auch auf Kosten unserer Umwelt. Die Pleonexia zu überwinden hilft uns, nachhaltig zu handeln und dauerhaft glücklich zu werden.


Meinungen

Buchhandlung

Bestes Buch im Kampf gegen den Konsum-Wahnsinn

Care Elite

Tageszeitung

Wir leben in einer Überflussgesellschaft, einer Konsumgesellschaft, einer Wegwerfgesellschaft – egal, wie man es nennt: Es erzählt von einer Gesellschaft, die nicht mehr weiß, was wirklich wichtig ist und die in ihrer Maßlosigkeit alles verschlingt, auch unsere Lebensgrundlagen. Und das hat mit dem zu tun, was für gewöhnlich als heiliges Wachstum verkauft wird. Die Wachstumsgesellschaft ist kein Gesetz. Man ahnt es bald, wenn man mit Ines Maria Eckermann eintaucht in 3.000 Jahre Geschichte…

Leipziger Internet Zeitung

Nachhaltigkeitsblog

Ja, Achtsamkeit, Gelassenheit, Genügsamkeit! Auch mal zufrieden sein, auch mal auf was verzichten. So schwer kann das doch jetzt nicht sein! So reden wir und gehen flott ans Werk… Bis wir dann halt doch wieder vor Netflix hocken, die Chipstüte umklammert, oder die Kreditkarte gezückt zwischen all der schönen neuen Mode stehen, oder im Elektronikmarkt, die Augen festgesaugt an diesem sagenhaften Flachbildschirm. Bis sie uns – zur Freude aller Werbefritzen – schnell wieder am Schlaffitchen hat: Die Kauflust, die Gier, die endlose Fahndung nach dem letztgültigen Glück. „Warum?“ rufen wir, die Hände verwerfend: „Warum!?“ (Abgang Bühne rechts)…

Umweltnetz Schweiz

Literaturblog

https://twitter.com/epikur404/status/1114076384215875584

Kulturblog

Und das meint Kulturonline.ch
In 6 Kapiteln kann sich die Leserschaft ihr Konsumverhalten radikal ändern. Eindrücklich die Hintergrundinformationen. Ob das schlechte Gewissen dennoch bleibt? Wichtig sind längerfristig Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und das Wahrnehmen der Umstände!

Kultur Online

Literaturblog

Ines Maria Eckermanns Buch ist kein herkömmlicher Ratgeber. Es ist geradezu eine philosophische Reise zum inneren Glück. Wer hier lediglich nach einfachen, schnell umzusetzenden Tipps und Ratschlägen sucht, wird vermutlich enttäuscht werden. Denn um seine Gewohnheiten nachhaltig zu ändern, bedarf es einer grundlegenden Lebensumstellung. Dazu müssen wir zunächst einmal verstehen, warum uns (und auch unsere Umwelt)  unser derzeitiges, Konsum getriebenes Leben, unglücklich macht. Was braucht es, um ein wirklich glückliches Leben zu führen? Zwar waren sich da offensichtlich schon die großen Philosophen der Antike uneins. Aber eins stand für alle – ob Hedonisten, Stoiker oder Kynisten – fest: Es ist nicht der materielle Besitz…

Leselust