10 Gründe, warum Sie jetzt unbedingt weiter lesen sollten.

  1. Ein Blog gibt einer Marke ein Gesicht.
  2. Ein Blog ermöglichst Storytelling.
  3. Mit einem Blog gelingt die Positionierung als Autorität und Experte.
  4. Durch einen Blog wird persönlicher Journalismus möglich.
  5. Ein Blog fördert die Sichtbarkeit der Domain
  6. Ein Blog bindet die Zielgruppe.
  7. Ein Blog kann eine journalistische Spielwiese sein.
  8. Ein Blog ermöglicht den Dialog mit der Zielgruppe.
  9. Ein Blog ist ein Service für die User.
  10. Ein Blog ist mehr als Clickbait.

Was ist ein Blog?

Liebes Tagebuch, … Mit diesen Worten begrüßte manch einer früher das Stück Papier, dem er seine Gedanken über den vergangenen Tag anvertraute. Seit einigen Jahren vertrauen andere ihre Gedanken nicht nur einem schweigsamen Büchlein sondern dem gesamten Internet an. So entstand das Blogging. Einige schreiben über ihre Erlebnisse auf der Reise quer durch Lateinamerika, andere teilen ihre Erfahrungen über ihre aktuelle Diät und wieder andere erklären der Internet-Gemeinde, wie Schwarze Löcher entstehen. Von Nachhaltigkeit über Modellbau bis zur Teilchenphysik: Mittlerweile gibt es zu fast jeden Thema ein eigenes Blog im Netz.

Was kann ein Blog für Sie tun?

Jedes Blog lebt von seiner Frische und Kreativität. In kurzen Abständen erscheinen vergleichsweise kurze und dennoch oft hintergründige Artikel zu einem gemeinsamen Thema. Corporate Blogs können dabei verschiedene Funktionen erfüllen.

Welche Arten von Blogs gibt es?

Knowledge-Blog

Ein Knowledge-Blog ist wie ein Wikipedia für ein Unternehmen oder Institut. Meist sind der Artike Wissensblogs oder Wikis in einem geschlossenen, nicht öffentlich zugänglichen Bereich des Intranets zu finden. Dort sammelt er die Erfahrungen und Gedanken, Protokolle und Forschungsergebnisse in strukturierter und übersichtlicher Form.

Meeting-Blog

Protokolle und Zusammenfassungen von Besprechungen und Meetings können auch in einem Meeting-Blog festgehalten werden. Je nach Zielgruppe können diese Inhalte entweder öffentlich zugänglich sein oder ein einem passwortgeschützten Bereich im Intranet abgelegt werden.

Service-Blog

Wie kann ich der allwinterlichen Erkältung vorbeugen? Wie backe ich einen saftigen Apfelkuchen? Und wie setze ich den neuen Computer von der Steuer ab? Auf Fragen wie diese können Service-Blogs eine Antwort geben. Das Blog kann dabei helfen, auch Themen zu besetzen, die ein konkretes Produkt flankieren und ergänzen. Auf diese Weise rundet das Blog Ihr Angebot sinnvoll ab.

Kampagnen-Blog

Der Vorteil eines Blogs ist seine Aktualität. Genau das macht sich das Kampagnen-Blog zu nutze: Für eine begrenzte Zeit liefert das Kampagnen-Blog wertvolle Inhalte zu einem Thema, das Ihre PR- oder Werbekampagne fördert. Wer einen neuen Smoothie auf den Markt bringen möchte, könnte ein Kampagnen-Blog zum Thema gesunde Ernährung schreiben und wer eine hippe neue Messe etablieren möchte, kann das Thema das Messe umfassend auf seinem PR-Blog spielen.

Themen-Blog

Sie sind der Star auf Ihrem Gebiet. Mit einem Themen-Blog zeigen Sie sich proaktiv als Autorität auf Ihrem Gebiet. Sie stellen Sportbekleidung her? Teilen Sie Ihr Wissen über das Thema Sport auf einem Themen-Blog – und etablieren Sie sich unter Ihren potenziellen Kunden als der Experte in Sachen Sport. Eine solche Profilierung kann einen nachhaltigen Effekt auf die Bekanntheit einer Marke oder einer Institution haben.

Customer-Relationship-Blog

Wie geht es Ihren Studierenden? Was interessiert Ihre Kunden momentan? Mit einem Customer-Relationship-Blog entsteht eine starke Brücke zu ihren Ihrer Zielgruppe. Ein solches Blog stärkt die Community Ihrer Brand.

Reportage-Blog

Ein Reportage-Blog bereitet ein bestimmtes Thema umfassend und vielschichtig auf. Wie sieht Armut in Deutschland aus? Warum fürchten Forscher, dass es bald Kriege um Wasser geben wird? Ein Reportage-Blog liefert den Interessierten Einblicke in einen gut recherchierten Themen-Komplex.

Mitarbeiter-Blog

Employer Branding ist mehr als nur ein Schlagwort, das bemüht wird, wenn einem Unternehmen langsam die Fachkräfte ausgehen. Employer Branding zeigt auch das Selbstverständnis eines Unternehmens und die Art, wie eine Institution als Arbeitgeber wahrgenommen werden möchte. Auf einem Mitarbeiter-Blog erzählen die Mitarbeiter aus der Innenperspektive, was sie in ihrem Beruf erleben und was sie an ihrem Unternehmen zu schätzen wissen.

Welcher Blog passt zu Ihnen?

Selbstverständlich lassen sich die verschiedenen Formen von Blogs miteinander kombinieren. Jeder Beitrag kann dabei ein anderen Ziel verfolgen. Welche Art am besten zu Ihnen passt, ist eng mit Ihren Zielen verbunden. Gemeinsam können wir die perfekte Content Strategie für Ihren Corporate Blog entwickeln.

Was ich Ihnen zu bieten habe

Sie wollen ein Blog? Sie haben ein Blog? Sie wundern sich, ob es tatsächlich „das“ Blog heißt? Lassen Sie uns darüber sprechen. Gerne berate ich Sie zu den Inhalten Ihres Blogs, verfasse Texte und unterstütze Sie bei der Themenplanung.