Taking Care of Business – über Zahlen und Fakten

Content-Marketing ist kein Selbstzweck. Mit einer cleveren Strategie und perfekten Texten können Websites mehr Menschen erreichen, mehr Interessenten zu Kunden machen und ihr Image nachhaltig stärken.

Conversion (Umwandlung)

Durch den Prozess der Conversion wird aus einem User ein Handelnder, aus dem Interessenten ein Kunde und aus dem zufällig auf die Seite gestoßenen Surfer ein Newsletter-Abonnent. Conversion bedeutet im Wesentlichen, dass der Seitenbesucher in irgendeiner Form in Aktion tritt und die Seite so einen messbaren Erfolg bringt.

Conversion Rate

Die Conversion lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: Die Conversion Rate basiert auf der Anzahl der Käufe dividiert durch die Gesamtzahl der Besucher, multipliziert mit 100. Die Zahl lässt erkennen, aus wie vielen Seitenbesuchern auch tatsächlich Kunden werden. Durch die Conversion Rate kann  der Erfolg einer Content-Maßnahme messbar gemacht werden.

KPI (Key Performance indicator = Leistungskennzahl)

Der Begriff stammt aus der Betriebswirtschaftslehre. Die Leistungskennzahl wird vom Unternehmen selbst festgelegt, um beispielsweise die Leistung eines Online-Shops zu messen. Es können unterschiedliche KPIs festgelegt werden, die dann z. B. mit Google Analystics gecheckt werden, um Bestellwerte oder die Conversion Rate zu bestimmen.

Lead

Ein Lead ist ein Kontakt, der für den Vertrieb interessant ist.

TKP (Tausender-Kontakt-Preis)

Der Tausender-Kontakt-Preis ist eine Kennzahl zur Berechnung von Anzeigenkosten in der Print-, Online-, TV- oder Radiowerbung. Beispielsweise können Anzeigen auf Google AdWords oder im Blind Network wahlweise auch mit TKP laufen.

CPC (Cost per Click)

Beim Cost per Click (Kosten pro Klick) zahlt der Werbekunde für jeden Klick eines Users auf seinen Banner, Video oder Link. CPC ist besonders für Blind Networks interessant. Auch Google AdWords und Google AdSense funktionieren nach dem Prinzip Cost per Click.

POS  (point of sale)

Der POS ist der Ort, an dem der Kauf tatsächlich und endgültig abgeschlossen wird (oft ist der POS der Warenkorb auf einer Website).

ROI (Return on Investment)

Der ROI ist eine Kennzahl, die das eingesetzte Kapital in ein prozentuales Verhältnis zum erwirtschafteten Gewinn setzt. Mit dieser Kennzahl lässt sich der Erfolg einer Marketing-Kampagne überprüfen.

Cross-Selling (Querverkauf)

Versucht ein Verkäufer zusätzlich zum nachgefragten Produkt noch ein anderes Produkt an den Mann oder die Frau zu bringen, spricht man von Cross-Selling (z.B. die passenden Einlagen zum neuen Turnschuh).

Call-to-action (Handlungsaufforderung)

Ein Call-to-action ist eine Aufforderung an den Konsumenten einer Marketing-Kampagne, eine bestimmte Reaktion zu zeigen. Dabei handelt es sich um einen meist sehr direkten Appell sich mit einem Produkt oder einer Marke auf bestimmte Weise auseinander zu setzten. Dabei muss nicht zwingend der Kauf das Ziel sein, ein Call-to-action kann auch zum abonnieren eines Newsletters oder dem Klick auf „gefällt mir“ führen oder die Vereinbarung eines Beratungstermins zum Ziel haben

Info: Schon die alten Griechen wussten: Selbsterkenntnis steht vor jeder Weisheit. Wer die Internet-User von sich und seinen Angeboten begeistern will, der muss erst mal wissen, was er kann und was ihn besonders macht. Mit diesem Wissen können Keywords gezielt besetzt werden – ohne in den unendlichen Weiten des Internets unterzugehen. Um die passende Nische zu finden, ist es ratsam, sich eingehend mit dem User  zu beschäftigen. Schließlich ist eine Website kein Selbstzweck sondern ein Angebot für die Internetnutzer.