Was mir wirklich wichtig ist

Nachhaltigkeit und Achtsamkeit liegen momentan voll im Trend. Für mich ist das Einstehen für eine grünere und glücklichere Zukunft allerdings kein Marketing-Trick – sondern eine Grundüberzeugung.

Meine Ziele

gut schreiben
nachhaltig arbeiten
glücklich leben

Was ich Ihnen nicht anbiete

Sein wir ehrlich: Jede Autorin und jeder Autor hat Themen, die bei anderen Menschen besser aufgehoben sind. Entweder weil sie für uns weniger interessant sind, wir uns damit nicht auskennen – oder weil sie unseren Werten widersprechen.

NO-GO-Themen

Bereiche und Aufgaben, die ich nicht behandle

Ein klares Nein! Als überzeugte Pazifistin lehne ich es ab, für Hersteller oder Händler von Waffen zu schreiben.

Ob Glyphosat, Karboleum oder Lindan: Vieles klingt besser, als es ist. Da möchte ich mich gerne heraushalten.

Da ich den Ausbau erneuerbarer Energien befürworte, schreibe ich keine Texte für Anbieter fossiler Energie.

Ich halte Impfungen und viele schulmedizinische Arzneien für sinnvoll. Da mir jedoch nicht alle Verfahren sinnvoll erscheinen, wahre ich in puncto Arznei journalistische Distanz. Über medizinische Themen schreibe gerne und oft – allerdings immer aus einer konstruktiven, ausgewogenen und wissenschaftlichen Perspektive. Für Werbetexte für die Pharmabranche bin ich dagegen die falsche Ansprechpartnerin.

Wie es sich für eine promovierte Ethikerin gehört, sehe ich die aktuellen Methoden der Fleischproduktion äußerst kritisch. Darüber kann und will ich wenig Positives sagen oder schreiben.

Es gibt genug Autos und noch mehr Auto-Enthusiasten auf diesem Planeten. Auch die Flugbranche sehe ich zunehmend kritisch. Gerne überlasse ich anderen das Feld, wenn es um diese Themenfelder geht. Ich setze sowohl in der Kommunikation als auch im täglichen Leben bevorzugt auf nachhaltige Mobilität.