Der Ablauf des Projekts

Die Zusammenarbeit durchläuft verschiedene Phasen. Damit das Projekt gelingt und auf beiden Seiten möglichst wenig Koordinationsaufwand entsteht, verständigen sich Auftragnehmerin und Auftraggeber auf einen gemeinsamen Workflow, der den roten Faden des gemeinsamen Projektes bildet.


Der Workflow gliedert sich in 5 Phasen

 

1. Die Mission

In dieser Phase stimmen wir gemeinsam ab, wie das Ergebnis des gemeinsamen Projektes aussehen soll. Das kann entweder über ein einmaliges Telefonat, ein persönliches Treffen oder einen Auftakt-Workshop erfolgen.

Ziele dieses ersten Gesprächs sind

  • Festlegung von 
    • Zielgruppe
    • Sprachstil
    • Struktur
  • Bestimmen von
    • Projektfahrplan
    • Meilensteine
    • Deadlines
  • Abstimmung der Kollaborations- und Kommunikationswege

Diese Phase wird von einem strukturierten und einheitlichen Fragebogen begleitet.

Wer ist in dieser Phase am Zug?

Auftraggeber und Auftragnehmerin

Wer macht was?

Auftragnehmerin: Fragen | Fragebogen | Nachfragen zur Konkretisierung

Auftraggeber: Möglichst konkrete Antworten


2. Die Spielregeln

In dieser Phase erstelle ich ein individuelles Angebot, dass alle in der ersten Phase festgelegten Punkte zur Übersicht aufführt und den auf dieser Basis erarbeiten Prozess verschriftlicht. So weiß der Auftragnehmer stets, wann er etwas liefern sollte und wann er etwas vorgelegt bekommt.

Wer ist in dieser Phase am Zug?

Auftragnehmerin

Wer macht was?

Auftragnehmerin: Angebot | Briefing


3. Die Umsetzung

In dieser Phase erarbeite ich die gewünschten Konzepte und Entwürfe, Texte und Illustrationen. In dieser Phase arbeite ich vorwiegend eigenverantwortlich und melde mich nur, wenn es Abstimmungsbedarf oder Rückfragen gibt. In dieser Phase kann der Auftraggeber entspannt seinem Tagwerk nachgehen.

Wer ist in dieser Phase am Zug?

Auftragnehmerin

Wer macht was?

Auftragnehmerin: Konzept | Texte | Illustrationen | Rohentwürfe


4. Das Finetuning

In der vierten Phase besprechen wir erste Ergebnisse. Vor allem bei größeren Textprojekten ist diese Phase von Bedeutung: Anhand des ersten Textes loten wir gemeinsam die Tonalität, das Sprachniveau und den Stil des Textprojektes aus. Der erste Text und das entsprechende Feedback bilden so die Grundlage für das gesamte Projekt. Alle weiteren Texte durchlaufen – je nach Wunsch des Auftraggebers – zum Abschluss des Arbeitsprozesses oder sukzessive nach Erstellung eine kurze Finetuning-Phase.

Wer ist in dieser Phase am Zug?

Auftraggeber und Auftragnehmerin

Wer macht was?

Auftragnehmerin: Lieferung | Überarbeitung

Auftraggeber: Feedback zur Lieferung


5. Die Ziellinie

In dieser Phase ist das Projekt so gut wie abgeschlossen. Um die Zusammenarbeit rund zu machen, besprechen wir abschließend, wie das Projekt verlaufen ist, was noch geschehen sollte und was eine mögliche weitere Zusammenarbeit umfassen sollte. Gerne empfehle ich in dieser Phase mögliche Next Steps, aus denen der Auftraggeber die gewünschten Schritte auswählen kann.

Wer ist in dieser Phase am Zug?

Auftraggeber und Auftragnehmerin

Wer macht was?

Auftragnehmerin: Finale Lieferung | Abschluss-Fragebogen | ggf. Next Steps

Auftraggeber: Finales Feedback